Menü

Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Jena

aktuelle Informationen zum Corona Virus
Liebe Patientin, lieber Patient, 
 
die Zahl der Ansteckungen mit dem Corona-Virus sinkt und wir kehren langsam wieder zum normalen Krankenhausallltag zurück. Dennoch bleibt es wichtig, im Alltag die entsprechenden Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

Für alle Personen, die typische Symptome des Corona-Virus, wie Luftnot, Fieber, Husten aufweisen oder die Kontakt zu einer am Corona-Virus erkrankten Person hatten, kontaktieren bitte telefonisch den Hausarzt. Dieser entscheidet dann über die nächsten Schritte.

Weitere aktualisierte Informationen zum Corona-Virus finden Sie auch auf den Seiten des Robert Koch-Instituts.

 

 

grafik

Aktuelles

Aktuelle Meldungen

und Veranstaltungen

Chefarzt Ilhami Benli zu Gast in der mdr-Sendung „Hauptsache gesund“

 Arnstadt | 3. Juli 2020

Gelegentliche Unterleibsschmerzen kennen viele Frauen. Oft werden Veränderungen an den Eierstöcken, eine Blasen- oder Darmentzündung hinter den zum Teil starken Schmerzen vermutet. Die Untersuchung der Gefäße spielt bei der Suche nach der Ursache meistens eine untergeordnete Rolle. Dabei ist davon auszugehen, dass etwa ein Drittel aller Frauen mit chronischen Schmerzen im Unterleib unter dem Beckenvenensyndrom, also gut versteckten Krampfadern im Bauch, leiden. Ilhami Benli, Chefarzt der Klinik für Gefäßmedizin, war zu Gast bei Hauptsache gesund und ging auf Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten dieses Krankheitsbildes ein.

Was sind die typischen Symptome?
Zu den Ursachen zählen starke, länger als sechs Monate anhaltende Unterleibsschmerzen. Diese lassen sich zumeist mit Schmerzmitteln nicht gut behandeln. Hinzu kommt, dass sich die Schmerzen im Sitzen, beim Stehen oder kurz vor dem Einsetzen der Menstruation nochmals verstärken. Eine weitere Begleiterscheinung des Beckenvenensyndroms können verstärkte Blutungen oder untypische Krampfadern entlang der Genitalien sein.

Wodurch wird das Beckenvenensyndrom verursacht?
Hierbei handelt es sich um Krampfadern wie man sie auch von den Beinen her kennt. Die Ursache für die Krampfadern ist jedoch gleich, das Blut staut sich in den Venen und führt sie Schmerzen und Entzündungen. Krampfadern selbst können unterschiedliche Gründe haben. Übergewicht, Thrombosen, häufiges und langes Stehen, schweres Heben, aber auch die hormonellen Umstellungen während der Schwangerschaft können diese begünstigen.

Wie wird es behandelt?
Das Beckenvenensyndrom lässt sich gut mit einem minimal-invasiven Eingriff unter örtlicher Betäubung behandeln. Hierzu führen wir einen Katheter über die Leiste ein, setzen in die betroffene Vene kleine Metallspiralen und „verstopfen“ abschließend mit einer Art Spezialkleber das Gefäß zusätzlich.

 2020 07 02 CA Benli bei Hauptsache gesund webChefarzt Ilhami Benli sprach bei Hauptsache gesund über Krampfadern

 

 

 

 

 

Aktuelles

Arnstadt | 1. September 2020

Seit 1. September 2020 ist Dr. med. Toralf Wolkersdörfer neuer Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie in den Ilm-Kreis-Kliniken. Er löst Dr. med. Konrad Schreier ab, der als leitender Oberarzt den Übergang begleitet, bevor er sich im kommenden Jahr in den Ruhestand verabschiedet.

  Dr. med. Toralf Wolkersdörfer web

Arnstadt | 12. August 2020

Über das Thema künstlicher Darmausgang (Stoma) wird auch heutzutage kaum offen gesprochen. Wenn jemand plötzlich selbst betroffen ist, stellen sich allerdings viele Fragen. Eben aus diesem Grund suchen Patient*innen nach einer Selbsthilfegruppe, in der sie sich über dieses Thema austauschen können, ihre Erfahrungen teilen und einen Umgang mit dem Stoma finden. Bisher gibt es im Ilm-Kreis eine solche Selbsthilfegruppe noch nicht. Daher der Aufruf an alle selbst Betroffenen, aber auch deren Angehörige, sich bei Interesse an die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (KISS) für den Ilm-Kreis in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt zu wenden. Zu finden ist diese in der Karl-Marien-Straße 50 in 99310 Arnstadt. Ein Kontakt ist auch telefonisch unter 03628602754 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.

 

Ilmenau | 31. Juli 2020

Nach fast 47 Jahren verabschiedete sich Gudrun Geißler in den Ruhestand. An ihrem letzten Arbeitstag dankte ihr Pflegedienstleister Matthias Keschke stellvertretend für die gesamte Geschäftsführung für die vielen Jahre des Engagements und wünschte ihr alles erdenklich Gute.

2020 07 31 Abschied Frau Geißler

 

Arnstadt | 28. Juli 2020

Jahrelang litt Margaretha Hesse unter Schmerzen im Unterleib. Ihren Beruf als Erzieherin konnte sie nur mit Mühe ausüben. Im Oktober letzten Jahres las sie einen Zeitungsartikel, in dem Ilhami Benli, Chefarzt der Klinik für Gefäßmedizin, über das Beckenvenensyndrom informierte. Sie nahm Kontakt zu den Ilm-Kreis-Kliniken auf. Der Mediziner diagnostizierte auch bei ihr diese Form der Krampfadern und verschloss das Gefäß in Eingriff unter örtlicher Betäubung. Die 64-Jährige kann nun ohne Beschwerden ihrer Leidenschaft, dem Garten, nachgehen.

GCH Beckenvenensyndrom web

 

Veranstaltungen

Von Anfang an gut beraten und betreut - Sorglos entbinden in den Ilm-Kreis-Kliniken

Elterninfoabend- Alle Termine für 2020 im Überblick.

Unser nächster Elterinfoabend findet am Montag, den 5. Oktober, um 19 Uhr, statt. Da die Teilnehmerzahl aufgrund der entsprechenden Infektionsschutzmaßnahmen begrenzt ist, bitten wir Sie, sich vorher bei uns anzumelden - direkt im Kreißsaal unter der Telefonnummer 03628 919 230.

 

   certiq zertifiziert siegel web 4endocert logozertifikat rgb RZ   ASH Silber Zertifikat 2019 20 300px Zertifikat Fuss KLEIN RGB 300dpiAusgezeichnet für Kinder2019