Menü

Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Jena

grafik

Aktuelles

Aktuelle Meldungen

und Veranstaltungen

Was Corona mit dem Körper macht – Betrachtungen eines Intensivmediziners

Arnstadt & Ilmenau | 7. Dezember 2021

Dr. med. Christian Scholz, unser Oberarzt der Intensivmedizin behandelt seit Beginn der Pandemie auf der Intensivstation gemeinsam mit seinen Kolleg*innen Menschen mit schweren Coronaverläufen. Er beschreibt, was er in den letzten Wochen und Monaten immer wieder erlebt hat, nämlich zu was Virus in der Lage ist…


Das Virus befällt dich, ohne dass du es merkst. Von Nachbarn, Freunden, aus der Familie, von fremden Menschen - irgendwie erreicht es dich, findet den Weg in deine Lunge. Dort breitet es sich aus, dringt in die Zwischenwände der Lungenbläschen ein und löst eine Entzündung aus. Unser Körper kann nichts anderes. Vielleicht hast du Husten oder Schnupfen, ein wenig Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen. Eine Grippe eben. Doch diese „Grippe“ ist anders. Deine Lunge schickt alles los, was zur Abwehr da ist, alle Zellen wandern aus den Kapillaren ins Gewebe ein, und zerstören es, Antikörper werden gebildet und ausgesandt. Es entsteht Narbengewebe, erst vereinzelte, kleine Flecken. Sie finden sich zu immer größeren Inseln zusammen. Es steht weniger Lungengewebe für die Versorgung deines Körpers zur Verfügung. Die Folge: der Sauerstoffgehalt in deinem Blut sinkt langsam ab. Davon merkst du nicht viel , ein wenig Kurzatmigkeit, die Treppe fällt dir schwerer, die Warnfarbe Blau haben deine Lippen, deine Haut noch nicht angenommen. Deine roten Blutkörperchen saugen jetzt allen Sauerstoff aus der Blutflüssigkeit, den sie finden können. Würdest du jetzt einen Messfühler an den Finger machen, war der Wert vielleicht noch akzeptabel: 96%, vielleicht 94. Allerdings wird die Sauerstoffmenge im Blut schnell immer weniger. Dein Körper versucht nun mit mehr Atmung an Sauerstoff zu kommen, deine Atemfrequenz wird schneller. Du musst dich dabei nicht sehr anstrengen, denn deine Lunge lässt sich noch leicht mit Luft füllen, sie nimmt nur eben den Sauerstoff nicht auf. Schließlich enthält dein Blut so wenig Sauerstoff, dass auch Lippen und Haut blau gefärbt werden. Du kannst dich nicht mehr belasten, der Weg zum Bad gleicht einem steilen Wanderweg, und du denkst vielleicht: ich muss wohl doch ins Krankenhaus.


Dort angekommen zeigen sich im Schnelltest zwei rote Balken: einer für das Virus, einer für die Kontrolle, du bist „positiv“. Du bekommst einen Fühler an den Finger und siehst erschrockene Gesichter: dein Blut enthält so wenig Sauerstoff, dass die Sättigung nur noch bei 80% oder weniger liegt, sofort wird Sauerstoff über eine Maske verabreicht. Den Sauerstoff wirst du nicht mehr los, denn Corona hat deine Lunge schwer geschädigt. Im Computertomografen sehen die Ärzte ein Lungengewebe, das aussieht wie ein Schlachtfeld: überall Entzündungsareale. Noch kannst du tief einatmen, aber die Atmung ist schnell, das strengt an, den Lufthunger kannst du nicht mehr stillen. Der Sauerstoffgehalt im Blut lässt sich schließlich nicht mehr mit Masken und ihren gigantischen Flussraten an Sauerstoff erhöhen, die maschinelle Beatmung wird notwendig. Zuerst bekommst du eine Maske fest aufs Gesicht gepresst, an die ein Beatmungsgerät angeschlossen wird, damit kann man die Lunge entlasten, um Zeit zu gewinnen. Zeit für deine Lunge, sich zu erholen, die Entzündungsgebiete abzubauen und zurück zum normalen Lungengewebe zu finden. Das dauert normalerweise Tage bis Wochen oder sogar Monate. Und diese Zeit hast du nicht mehr. Es wird versucht, dich mitsamt Maskenbeatmung auf den Bauch zu legen, dadurch verteilen sich Flüssigkeit, Blut und Entzündung anders, deine Lunge kann so besser den Sauerstoff ins Blut übertragen, das geht ein paar Tage gut. Dann ist eine normale Rückenlage mitsamt Beatmung so nicht mehr möglich, es muss ein Beatmungsschlauch in die Luftröhre eingelegt werden. Du warst bis jetzt wach und ansprechbar und konntest dich vielleicht auch verständlich machen, jetzt brauchst du eine Narkose. Nicht für ein paar Stunden wie bei einer langen Operation, sondern für Tage. Oder Wochen. Wenn dein Körper durchhält.


Mit dem Beatmungsschlauch kann jetzt mit viel Druck die entzündete, durch Narbengewebe, Zellen und Flüssigkeit steifer gewordene Lunge geweitet werden, um so ein paar Gebiete, die verschlossen, aber noch zu eröffnen sind, für die Sauerstoffaufnahme zur Verfügung zu stellen. Du wirst wieder auf den Bauch gelegt, 16, 18 Stunden geht das so, dann wieder zurück. Du merkst nicht, wie anstrengend das für die Schwestern ist, du siehst ihre Erschöpfung nicht, siehst den Schweiß und die Hoffnung nicht herabfließen, bis die Sachen völlig durchtränkt sind, nicht ihre Wut, die nah ist an Resignation. Für ein paar Tage kann die Lunge tatsächlich mehr Sauerstoff ins Blut transportieren. Danach wirken auch Narkose mit maschineller, aggressiver Beatmung in Bauchlagerung nicht mehr, der Sauerstoffgehalt nimmt wieder ab. Deine Organe bekommen immer weniger davon zur Verfügung gestellt, deine Nieren arbeiten schlechter und brauchen Medikamente, dein Herz schlägt schwächer und muss unterstützt werden, deine Leberwerte zeigen einen zunehmenden Schaden an. Es gibt einfach keinen ausreichenden Sauerstoff mehr in deinem Körper. Schwestern und Ärzte fragen sich längst, ob sie jetzt noch das Leben verlängern oder das Sterben. Worte dafür braucht es keine mehr.
Die letzte Hoffnung ist die Extrakorporale Membranoxygenierung, kurz ECMO genannt. Was kann sie? Das Virus bekämpfen? Die Entzündung der Lunge rückgängig machen? Das Organversagen verhindern? Nein. Kann sie nicht. Sie kann nur eins: noch mehr Zeit verschaffen, damit sich die Lunge von alleine erholt. Dafür wird eine andere Maschine an Kanülen angeschlossen, die in deinen großen Blutgefäßen liegen, deine Blutgerinnung wird reduziert, damit sich keine Gerinnsel bilden. Alles, damit dein Herz, deine Nieren, deine Leber die Chance haben, sich vielleicht doch zu erholen. Was mit deinem Gehirn passiert, weiß zu diesem Zeitpunkt niemand, du bist ja immer noch in Narkose. Vielleicht nutzt deine Lunge diese Zeit. Vielleicht ist die Entzündung rückläufig, ist mehr Sauerstoff im Blut. Vielleicht hast du keine Komplikationen auf diesem Weg erlitten, keinen Herzstillstand bekommen, keine Hirnblutung wegen der Gerinnungshemmung. Ob du überlebst oder eben nicht, weiß niemand.


Es gibt im Leben keine Gewissheiten und Garantien. Es gibt Risiken, Wahrscheinlichkeiten, Chancen. Du kannst nur deine Risiken reduzieren und deine Chancen fürs Überleben erhöhen. Das Virus vernichten kannst du nicht. Es gibt bislang kein Medikament, die das Virus vernichtet. Keine Meditationstechnik, keinen Kräutertee, keinen Ort, der vor dem Virus schützt. Es gibt nur einen, der das Virus bekämpfen kann: Dein eigener Körper. Er ist unvorbereitet und muss erst die Abwehrstoffe entwickeln und produzieren, die Antikörper dafür hast du noch gar nicht. Die Zellen müssen angelernt werden, gegen wen sie vorgehen sollen, sie müssen vermehrt werden und zum Virus wandern, das alles braucht Zeit, die du nicht hast. Und Chancen erhöhen? Wahrscheinlichkeiten zu deinen Gunsten wenden? Dem Körper sagen, welches Virus er bekämpfen soll? Ihn vorbereiten und trainieren, damit er mit voller Kraft zuschlagen kann, wenn das Virus, das SARSCoV2 heißt, dich befällt? Um ein Übergreifen auf die Organsysteme mit der Gefahr ihrer Vernichtung zu verhindern? Ist das eine gute Idee? Auch wenn es bedeuten kann, dass du ein wenig Fieber bekommst für einen Tag? Das kann nur eine entsprechende Impfung. Auf welchen Wegen Impfstoffe wirken, ist erforscht für Pocken, Masern, Mumps, Röteln, Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus und auch für dieses neue Virus. Der Impfstoff gegen die Grippeviren wird jedes Jahr neu zusammengemischt, weil sich dieses Virus so schnell verändert. SARSCoV2 ist noch schneller, noch wandlungsfähiger. Bis jetzt hilft die Impfung gegen die Varianten, die bekannt sind, auch wenn die Wissenschaft immer wieder dazulernen muss. Denke wie ein Virus. Erhöhe deine Chancen. Lass dich Impfen. Jetzt.

Aktuelles

Ilmenau  | 1. Juli  2022

Koch JanSeit 1. Juli ist Jan Koch Chefarzt im Bereich der Inneren Medizin am Standort Ilmenau.

Arnstadt | 21. Juni 2022

2022 06 21 Rezertifizierung EndoprothetikzentrumDie Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Ilm-Kreis-Kliniken hat erneut das Zertifikat Endoprothetikzentrum Ilm-Kreis-Kliniken am Standort Ilmenau erhalten.

Ilmenau  | 13. Juni 2022

2022 06 13 Projekt SchülerstationIm Rahmen der Prüfungsvorbereitung übernahmen erstmalig die Auszubildenden des 3. Lehrjahres der Ilm-Kreis-Kliniken die Leitung einer Station. 

Arnstadt | 25. Mai 2022

2022 05 25 AlteburgstaffellaufDer 8. Alteburgstaffellauf der SG Motor Arnstadt stand ganz im Zeichen der Hilfe für die Ukraine.

Arnstadt  | 13. Mai 2022

2022 05 Rezertifizierung DorfnerBereits 10 Jahre ist die von Dorfner Catering betriebene Küche der Ilm-Kreis-Kliniken in Arnstadt im Besitz des RAL Gütezeichens Kompetenz richtig essen. Bei der diesjährigen Rezertifizierung überzeugte das Team rund um Küchenchef Lars Hofmann erneut und erhielt 123 von 125 Punkten.

Ilmenau | 10. Mai 2022

2022 05 10 ErgotherapieDie Ergotherapie der Ilm-Kreis-Kliniken am Standort Ilmenau ist nun vollumfänglich eingerichtet.

Arnstadt | 25. April 2022

2022 04 25 KuJM AusgezeichnetFürKinderZum fünften Mal erhält die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin von der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland e.V. (kurz GKinD e.V.) das Gütesiegel "Ausgezeichnet. FÜR KINDER".

Arnstadt | 21. April 2022

dce5f697 3124 4be1 a8b7 6110c9ede776Immer wieder stellen im Klinikalltag Konfliktsituationen mit Patient*innen oder Angehörigen die Mitarbeitenden vor große Herausforderungen. 

Arnstadt | 12. April 2022

2022 04 12 DIN ISO ÜberwachungsauditDie Ilm-Kreis-Kliniken haben das Überwachungsaudit der CERT iQ Zertifizierungsdienstleistungen GmbH mit sehr guten Ergebnissen bestanden. 

Arnstadt | 3. April 2022

Spenden UkraineDie Mitarbeitenden der Ilm-Kreis-Kliniken nehmen ebenfalls Anteil am Schicksal der Menschen in der Ukraine und haben neben Lebensmitteln, Hygieneartikeln und Schlafsäcken auch Geld für dringend benötigte Medikamente wie Antibiotika oder Schmerzmittel gespendet.

Arnstadt | 16. Februar 2022

2022 02 16 HerzkissenEs steckt viel Liebe in den selbstgenähten, farbenfrohen Herzkissen von Sylvia Krauß, die sie gestern dem Team der Frauenheilkunde rund um Chefärztin Dr. med. Christine Stapf schenkte.

Arnstadt | 10. Februar 2022

2022 02 10 Ehemalige Krankenschwester stricktMehr als vier Jahrzehnte war Ilona Göpfert Krankenschwester in den Ilm-Kreis-Kliniken. Ihrem Team der Geburtshilfe bleibt sie nun auf besondere Weise verbunden.

Ilmenau | 6. Februar 2022

2022 02 Palliativstation KlingelmatteEine so genannte Alarmtrittmatte sorgt zukünftig für noch mehr Sicherheit auf der Palliativstation am Klinikstandort Ilmenau.

Arnstadt | 2. Januar 2022

Neujahrsbaby FB 2Neujahrsbaby FB 2

Das Neujahrsbaby hat sich in diesem Jahr ein wenig Zeit gelassen. Der kleine Linus erblickte kam am 2. Januar 2022, um 6:40 Uhr das Licht der Welt. Er war 51 Zentimeter groß und wog 3290 Gramm. Am Abend, um 18:30 Uhr, durften wir dann noch Luna begrüßen. Sie brachte bei ihrer Geburt 3328 Gramm bei einer Größe von 50 Zentimetern auf die Waage.

 

Arnstadt & Ilmenau | 1. Januar 2022

2022 01 01 Landrätin Petra Enders Neujahresgrüße webLandrätin Petra Enders konnte pandemiebedingt bereits das zweite Jahr in Folge ihre Neujahresgrüße nur vor der Klinik überbringen. Sie besucht traditionell am 1. Januar beide Klinikstandorte, um den Mitarbeiter*innen für ihren Einsatz zu danken, sich zu erkundigen, wie die Silvesternacht verlief und ob bereits ein Neujahrsbaby geboren wurde. 

Arnstadt & Ilmenau | 29. Dezember 2021

Dr. med. Christian Scholz, unser Oberarzt der Intensivmedizin behandelt seit Beginn der Pandemie auf der Intensivstation gemeinsam mit seinen Kolleg*innen Menschen mit schweren Coronaverläufen. Er beschreibt, was er in den letzten Wochen und Monaten immer wieder erlebt hat, nämlich zu was Virus in der Lage ist…

Arnstadt | 24. Dezember 2021

2021 12 Weihnachtsbaby FBUnser diesjähriges Weihnachtsbaby Katie erblickte am Heiligabend um 19:44 Uhr das Licht der Welt. Bei ihrer Geburt wog sie 3720 Gramm bei einer Größe von 51 Zentimeter.

 

 

Arnstadt & Ilmenau | 7. Dezember 2021

Bundeswehreinsatz 03Seit Anfang Dezember sind insgesamt 25 Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr in den Ilm-Kreis-Kliniken im Einsatz. Die Bundeswehrsoldat*innen kompensieren die erhöhten krankheits- oder quarantänebedingten Ausfälle von Mitarbeiter*innen in der Pflege. 

Arnstadt | 25. Oktober 2021 

Die „Flotten Maschen“ übergaben rund 100 selbstgestrickte Mützen für unsere Neugeborenen. Die offene Frauengruppe trifft sich, wenn Corona dies zulässt, jeden Mittwoch in den Räumen des Frauen- und Familienzentrums, um gemeinsam zu stricken und sich auszutauschen. In liebevoller Handarbeit sind so echte Unikate entstanden. Selbst bei der Wahl der Wolle achten die Frauen, selbst Mütter und Omas, auf weiches Material.

Ilmenau | 29. September 2021

Staffelstabübergabe webMenschen mit unheilbarer Krankheit den letzten Lebensabschnitt so angenehm wie möglich zu gestalten, ist Aufgabe der Palliativstation der Ilm-Kreis-Kliniken. Nach 10 Jahren Verantwortung für die Station verabschiedet sich nun Oberarzt Dr. med. Lothar Iffert in den Ruhestand.

Arnstadt & Ilmenau | 1. September 2021

2021 Azubi HerzGruppe webKaum, dass wir unsere geprüften Pflegekraft-Azubis ins Arbeitsleben verabschiedet haben, heißt es auch schon wieder: „Willkommen im Ilm-Kreis der Familie“. 23 neue Azubis und FSJler wurden heute von den Chefinnen der Praxisanleitung, Anke Skutecki und Alexandra Domek, in den Ilm-Kreis-Kliniken empfangen.

Arnstadt & Ilmenau | 30. August 2021

„Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung als Pflegefachkraft“ hieß es zur Feierstunde des diesjährigen Abschlussjahrgangs der Azubis der Ilm-Kreis-Kliniken.

 

Ilmenau | 2. August 2021

Ergo- und Physiotherapie wird in den Ilm-Kreis-Kliniken schon lange angeboten. Neu jedoch ist das Therapiezentrum am Standort Ilmenau, zu dessen Eröffnung nicht nur Klinikvertreter, sondern auch Landrätin Petra Enders und Ilmenaus Oberbürgermeister Daniel Schultheiß zu Gast gewesen sind.

Arnstadt | 3. August 2021

Das Parkhaus der Ilm-Kreis-Kliniken am Standort Arnstadt wird ab Montag, den 9. August 2021 für etwa 12 Wochen vollständig gesperrt. Grund dafür ist die notwendige Sanierung des Gebäudes, um unseren Patient*innen auch zukünftig Parkplätze zu Verfügung stellen zu können. Wir bitten um Verständnis dafür, dass es mit der Sperrung zu Engpässen beim Parken kommen kann.

 

Ilmenau  | 17. Juni 2021

2021 06 RAL Ilmenau Teamfoto in Küche web

 Die RAL Gütegemeinschaft Ernährungs-Kompetenz e. V. (GEK) hat die von Dorfner Catering betriebene Küche der Ilm-Kreis-Kliniken am Standort Ilmenau erneut mit dem Gütezeichen „Kompetenz richtig Essen“ ausgezeichnet. Bei der von Iris Rochau, Sachverständige der GEK, durchgeführten Re-Auditierung erreichte das

Arnstadt  | 25. Mai 2021

Übergabe Chemocaps 03 webDie Diagnose Brustkrebs ist ein harter Schicksalsschlag, den auch Angela Mühlpfordt aus Arnstadt erst kürzlich erfahren musste. Mit ihren selbstgestrickten Chemocaps, die sie den Ilm-Kreis-Kliniken in Arnstadt spendet, will sie anderen betroffenen Frauen Mut machen und ihnen zeigen, mit ihrer Krankheit nicht allein zu sein.

Ilmenau  | 10. Mai 2021

MRT web 01In den Ilm-Kreis-Kliniken steht der Radiologie am Standort Ilmenau zukünftig im stationären Bereich ein neuer Magnetresonanztomograph (MRT) zur Verfügung.

Arnstadt  | 03. Mai 2021

 2021 04 Ilm Kreis Kliniken Herzkissen web„Unser Anliegen ist es, mit den Kissen etwas Mut zu spenden, eine Freude und auch eine kleine Erleichterung für die Frauen zu schaffen“, sagt Katja Becker vom Handarbeitshaus Ilmtal. Dort trifft sich regelmäßig eine Gruppe von Frauen, um ehrenamtlich unter anderem Herzkissen für Brustkrebspatientinnen zu nähen.

Arnstadt  | 28. April 2021

2021 04 Maximilian und Sarah Gergs mit Henry webGerade einmal 20 Minuten Zeit ließ der kleine Henry seiner Mutter von der ersten Wehe bis zu seiner Geburt. Ein paar Minuten mehr und seine Eltern, Sarah und Maximilian Gergs, hätten es am 24. April 2021 noch rechtzeitig in den Kreissaal der Ilm-Kreis-Kliniken in Arnstadt geschafft, so aber blieb den jungen Eltern aus Ilmenau nichts anderes übrig, als auf dem Standstreifen der A71 anzuhalten und das Baby spontan im Auto zur Welt zu bringen. Baby und Mutter sind wohlauf.

 

Arnstadt  | 26. März 2021

Die Klinik für Innere Medizin 2 der Ilm-Kreis-Kliniken am Standort Arnstadt wurde bereits zum sechsten Mal erfolgreich als stationäre Fußbehandlungseinrichtung von der Deutschen Diabetesgesellschaft zertifiziert.

Ilmenau  | 1. Februar 2021

Dr.med.Thomas Weihrauch Der 1. Februar ist Tag der Arthroskopie. Dr. med. Thomas Weihrauch, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie erklärt was bei einer Arthroskopie gemacht wird und welche Patient*innen von dieser Methode profitieren können. 

Ilmenau | 10. Janaur 2021

IKK Rezertifizierung Traumazentrum

 

Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Ilm-Kreis-Kliniken am Standort Ilmenau wurde bereits zum dritten Mal als regionales Traumazentrum im Traumanetzwerk Thüringen zertifiziert. 

Arnstadt  | 08. Janaur 2021

2021 01 07 Impfstart IKK Schwestern beim Spritze aufziehen

 

 

Die ersten 100 Impfdosen sind heute in den Ilm-Kreis-Kliniken eingetroffen und wurden im Laufe des Vormittags verimpft.

Arnstadt  | 01. Janaur 2021

2021 01 01 Neujahresbaby 

 

 

 

Der kleine Tim bescherte seinen Eltern einen besonderen Jahreswechsel.

Arnstadt  | 24. Dezember 2020 

2020 12 24 Weihnachtsbaby Nicoleta web 

 

 

 

Die kleine Nicoleta war das erste von zwei Christkinder in den Ilm-Kreis-Kliniken. 

Arnstadt  | 30.Oktober 2020

Brustkrebs kennt keine Pandemie. Auch deshalb – und weil sie anderen Frauen Mut machen will – hat sich Dorothea Schendel die Zeit genommen und uns ihre Geschichte erzählt.

Arnstadt  | 5.Oktober 2020

Bereits zum neunten Mal in Folge hat die RAL Gütegemeinschaft Ernährungs-Kompetenz e. V. (GEK) die von Dorfner Catering betriebene Küche der Ilm-Kreis-Kliniken am Standort Arnstadt mit dem Gütezeichen „Kompetenz richtig Essen“ ausgezeichnet. 

 

Arnstadt  | 2.Oktober 2020

Die kleine Frida Vinup aus Erfurt erblickte am 29. September 2020 um 21.11 Uhr als 500. Baby in den Ilm-Kreis-Kliniken das Licht der Welt. 2020 10 02 500 Baby web

 

Arnstadt  | 17. September 2020

Nach knapp zehn Monaten rollte diese Woche der letzte LKW beladen mit den Containern der vorrübergehend eingerichteten Küche vom Hof der Ilm-Kreis-Kliniken am Standort Arnstadt. 

2020 09 17 Rückbau Küche

Arnstadt und Ilmenau | 1. September 2020

Am 1. September begrüßten die Praxisanleiterinnen Anke Skutecki und Alexandra Domek 26 neue Auszubildende in den Ilm-Kreis-Kliniken. 

 Gruppe 04 web

Veranstaltungen

Die Ilm-Kreis-Kliniken laden Interessierte herzlich zum Patientenvortrag am Donnerstag, den 18. August, um 17 Uhr, in den Veranstaltungsraum in Ilmenau ein.

Die Kinderklinik und der Förderverein lädt ein zum Kinderfest am Sonntag, den 18. September von 14 bis 18 Uhr unter den Bäumen neben der Station der Kinderklinik

Die Ilm-Kreis-Kliniken laden Interessierte herzlich zu zwei Patientenvorträgen am Dienstag, den 27. September, um 18 Uhr, in den Veranstaltungsraum in Ilmenau ein.

Die kommenden Elterinformationsabende finden jeweils 18 Uhr an folgenden Tagen statt:

5. September
10. Oktober
7. November
5. Dezember

Bitte melden Sie sich für den Elterninformationsabend unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  an. Wir entscheiden je nach Situation, ob der Elterninformationsabend virtuell oder in Präsenz stattfindet und informieren Sie darüber per E-Mail.  Unsere Hebammen sind zudem für Sie unter der Telefonnummer 03628 919 230 erreichbar. Für alle die sich bereits jetzt einen visuellen Eindruck von unserer Geburtshilfe machen wollen, empfehlen wir zudem unsere kleinen Film.   

   certiq zertifiziert siegel web 4endocert logozertifikat rgb RZ   2022 ASH Silber Zertifikat 2021 22 300px   Zertifikat Fuss KLEIN RGB 300dpi    2022 03 Zertifikat Ausgezeichnet für Kinder logo 2022 2023 Text 150 dpi

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.